Hildebrand & Wolfmüller

das erste Serienmotorrad der Welt

Das Hildebrand & Wolfmüller Motorrad wurde 1893 von den Brüdern Hildebrand und den Mechanikern Hans Geisenhof und Alois Wolfmüller konstruiert. 1894 wurde die Produktion dieses Fahrzeuges aufgenommen, wodurch es das erste serienmäßig hergestellte Motorrad der Welt wurde. Der wassergekühlte (Verdampfungskühlung!), liegend eingebaute Motor hatte einen Hubraum von 1488 ccm. Er leistete bei 240 U/min 2,5 PS. Dazu die Firma in ihrem Prospekt aus dem Jahre 1894:
"Man dürfte bei Nennung solcher Zahlen denken, daß die Kraft dieses Motors für ein Zweirad unnütz hoch gegriffen sei, jedoch war dieses Kraftmoment geboten, um bei der einfachen Anordnung des Motors, ohne irgend welche Übersetzung, alle vorkommenden Steigungen auf Verkehrsstraßen (bis zur enormen Steigung von 10 Prozent) mit Sicherheit zu nehmen."

Hildebrand & Wolfmüller Motorrad

Die Motorleistung reichte immerhin aus, um die 60 kg des Motorrades und den Fahrer auf 40 km/h zu beschleunigen. Als Bremse diente ein Hemmschuh, der auf die Lauffläche des vorderen Reifens drückte. Die "Kitzinger Zeitung" schrieb am 15.12.1894:
"Mit dem neuen Motor-Zweirad machten gestern hiesige Radfahrer Probefahrten u. a. auch nach Marktbreit. Wie uns von denselben versichert wird, bewährt sich das Motor-Zweirad von Hildebrand & Wolfmüller in München vorzüglich; leichte Gangart und große Sicherheit sollen dessen Hauptvorzüge sein. Man kann mit diesem Fahrrade ca. 40 Kilometer pro Stunde zurücklegen, also mit einem Schnellzug um die Wette fahren."

Übrigens: man streitet sich heute noch, welches das erste Motorrad der Welt ist. Als Favorit wird das Reitrad gehandelt, das Gottlieb Daimler 1885 baute, um seinen neuen Verbrennungsmotor auszuprobieren.

zum Seitenanfang

Wenn Sie keine Navigationsleisten sehen, klicken Sie bitte hier.

Susanne Hofmann * Technische Dokumentation * Bad Nauheim.
Entwurf und Umsetzung: S. Hofmann Februar 2001; letzte Änderung 27.04.2009. Anregungen bitte an den Webmaster.