Staubige Angelegenheiten

Staubsauger1

Die Entwicklungsgeschichte des Staubsaugers begann zur Jahrhundertwende mit wahren Folterwerkzeugen für Dienstmädchen. Der rein mechanische Sauger funktionierte durch einen Blasebalg, der entweder von einer zweiten Person bedient, oder unter die Füße geschnallt wurde. Aufgrund seiner Unzweckmäßigkeit wurde er nur bis ca. 1910 gebaut.

Ebensowenig setzten sich die Pressluftgeräte durch, die vereinzelt in England auftauchten: sie wirbelten den Staub lediglich auf und vervielfachten dadurch die Arbeit mit dem Staubtuch.

Staubsauger2

Der Engländer Cecil Booth entwickelte 1901 ein Saugsystem, das weit bekannt wurde: eine Luftpumpe wurde von einem Benzinmotor angetrieben und stellte in einem Behälter eine Luftverdünnung her. Der Staub wurde in den mit Filtern ausgestatteten Behälter hineingezogen und durch mehrschichtiges dichtes Leinengewebe abgefangen. Die riesigen Geräte waren auf den Pferdewagen einer Reinigungsfirma montiert. Bis zu 100 m lange Schläuche wurden dann durch die Fenster in vier Wohnungen gleichzeitig gereicht, um den Staub zu saugen.
Natürlich konnten sich das nur besonders reiche Leute leisten und so galt es als schick, gleichzeitig eine Teeparty zu geben.

Der Staubsauger für den Privathaushalt war so ab 1918 zu haben. Möglich wurde die kleine handliche Konstruktion durch Verwendung eines Ventilators statt der Vakuumpumpe. Ventilator, Motor und Staubbeutel befanden sich zwischen Saugdüse und Handstiel des nur 6 kg schweren Gerätes. Wegen ihrer geringen Staubaufnahmekapazität wurden die Handsauger bald durch Bodengeräte ergänzt. Aus dem Kesselapparat, in dem der eingeschlossene Motor durch die eingesaugte Luft gekühlt wurde, entwickelte sich der heute noch gebräuchliche Bodensauger mit zylindrischem Gehäuse.

Staubsauger3

Ein Hauswirtschaftsbuch von 1910 beschreibt eine weitere Einrichtung, die auch heute als moderne und zeitgemäße Lösung angeboten wird: Die "Entstäubungspumpe".

In neueren Häusern hat man diese nützliche Entstäubungspumpen bereits zur Benutzung für die Mieter aufgestellt. Sie erhalten ihren Stand im Keller und werden an ein Rohrnetz angeschlossen, dass sich in sämtliche Stockwerke verzweigt. Die Mieter erhalten dann je nach Bedarf die erforderlichen Schläuche und Sauge-Apparate ausgehändigt.
....Der sogenannte Vakuum-Reiniger, eine durch elektrischen Betrieb arbeitende Maschine, von der aus ein Gummischlauch mit einem Sauge-Apparat nach den betreffenden Zimmern und Gegenständen geleitet wird und sämtliche Unreinlichkeiten aufsaugt. Menschenkraft ist bei dieser Arbeit nicht aufzuwenden. Man hat nur nötig, den Apparat an die zu reinigende Stelle - sei es ein Polstermöbel, ein Teppich, ein verborgener Zimmerwinkel, eine Zimmerdecke - zu legen und die Maschine saugt jedes Staubatom auf. Alle Gegenstände können bei dieser Art Reinigung an Ort und Stelle stehen bleiben; die Arbeit, die sonst durch großen Aufwand von Kraft und Zeit verrichtet werden mußte, wird hier wie durch Zauberhände in wenigen Stunden abgetan....

1932 kam noch ein weiterer Staubsaugertyp dazu: ein in Deutschland produzierter Bürst-und-Klopf-Staubsauger.

Bis auf einige Verbesserungen - z.B. auswechselbare Papierfilter und Zusatzgeräte - war die Entwicklung der technischen Grundausstattung des Staubsaugers in den 30er Jahren im wesentlichen abgeschlossen.

zum Seitenanfang

Wenn Sie keine Navigationsleisten sehen, klicken Sie bitte hier.

Susanne Hofmann * Technische Dokumentation * Bad Nauheim.
Entwurf und Umsetzung: S. Hofmann Februar 2001; letzte Änderung 27.04.2009. Anregungen bitte an den Webmaster.